"Wirklich frische Kräuter und Salate abseits der herkömmlichen Landwirtschaft finden alle Besucher des Cafés Botanico in der Richardstraße. Die spannende Kombination aus italienischem Restaurant und Café verfügt nämlich über einen gigantischen Garten (1000m² mitten in der Großstadt!)" https://www.quandoo.de/place/cafe-botanico-9049

 

"Die Nudeln sind hausgemacht und werden mit einem Wildkräutersalat serviert, der den Namen wirklich verdient" http://www.garcon24.de/2017/06/21/wildkraeuter-auf-italienisch-cafe-botanico/

 

"Ein Rausch für die Zunge" http://www.taz.de/!5040094/

 

"This is one of the hidden gems that are almost too good to be true. From the street almost not visible, you enter the door to what first looks like a normal Berlin retro café. But once you exit again through the backyard door, you enter Alice's Wonderland: A tremendous permaculture backyard garden that grows everything you may desire. And the best, you can order beautiful Italian food prepared with all the goodies from the garden: A Wild Herb salad with about 30 different wild herbs, Wild herb risotto with true Italian Pecorino, Herbal Garden Teas and much more. You'll forget about time and everything in this place."  https://www.borislauser.com/links/raw-in-berlin/

 

 

"Mit Zauberei hat die Magie dieses Ortes tatsächlich nichts zu tun, stattdessen lautet Höffts Geheimnis: Permakultur." http://schrotundkorn.de/lebenumwelt/lesen/permakultur-essbare-stadt.html

 

"Es macht großen Spaß, hier zu essen. Schon der erste Gang, Wildkräutersalat, weckt botanischen Ehrgeiz. Ach – das, was wie zarte Petersilie schmeckt, ist Giersch? Und die Blätter mit dem Aroma frischer Gurke Borretsch?" https://www.zitty.de/essbare-krauter-und-pflanzen/

 

"Das Risotto, an diesem Tag mit wildem Spinat, ist schlotz-cremig und schmeckt vor allem unglaublich grün. Den Gartensalat – unter anderem Knospen, Stengel, Blätter und Blüte des Rettichs, Brunnenkresse, Giersch, Rucola – ergänzt ein Brotzeitteller mit Speck, zweierlei italienischen Schinken, einer eher milden Fenchelsalamie und einem gereiften Hartkäse, wie man ihn etwa aus den Seealpen kennt. Die Gartenlimonade ist weder zu süß noch zu sauer und so selbst gemacht wie das zusammengewürfelte Interieur irgendwo zwischen dem agitativen Wohngefühl einer Alt-Kreuzberger Kommune und der Authentizität eines mediterranen Agriturismo.

Das klingt so bunt, wie es eben auch der Gemüsegarten ist. Und es passt bestens zu einem Ort, der den sprießenden Zeitgeist des Urban Gardenings um eine nachhaltige,  experimentelle und, ja, auch politische Dimension erweitert. https://www.tip-berlin.de/das-cafe-botanico-neukolln/

 

"Für mich ist das ein wegweisendes Konzept. Mit so radikal lokaler Nahrungsmittelproduktion können wir ressourcenschonender leben, und gleichzeitig bleibt die Stadt, in der Gemüse angebaut wird, ein lebendiger und lebenswerter Ort. Mein Rat: Unterstützt dieses Projekt, probiert euch durch die Speisekarte! Und besichtigt diesen tollen Garten!" Judith Henning in der Oya27  

 



http://www.balive.org/links/raw-in-berlin/

Culinary Artist Boris Lauser von balive zu Gast in unserem Garten

 



Artikel in DEGA Gartenbau

Ausgabe 12_2015

 





 

Berlin Wants to Remake Your PlateA snapshot of the city's foodie vanguard http://www.savoteur.com/germany/remake-your-plate